in Hattingen

„Aktuelle Rechtsfragen zum Altlasten- und Bodenschutzrecht“

Das Flächenrecycling ist von zentraler Bedeutung für die Mobilisierung von Flächen für Wohnungsbau und Gewerbeentwicklung sowie die grüne Infrastruktur. Daher befasst sich die diesjährige AAV-Fachtagung „Aktuelle Rechtsfragen zum Altlasten- und Bodenschutzrecht“ im Vormittagsteil mit Fragen der Flächenverfügbarkeit für Kommunen und der Verwirklichung von Potentialen zur Wiedernutzbarmachung sowie möglichen Hemmnissen, die bei der Mobilisierung vorgenutzter Flächen auftreten. Im Rahmen von Flächenrecyclingprojekten kann es in der Praxis zu Eingriffen in Natur und Landschaft kommen, z. B. weil sich auf einer Brachfläche eine seltene Art angesiedelt oder aber schützenswerte Vegetation gebildet hat. Diese Eingriffe gilt es entweder planerisch zu bewältigen oder aber unter Beachtung der durch die Flächenrecyclingmaßnahmen eintretenden Verbesserung der Gesamtsituation (zumindest anteilig) zu kompensieren. Der im Zusammenhang mit der Aufbereitung vorgenutzter Flächen anfallende Bodenaushub und Bauschutt kann und sollte im Rahmen des rechtlich Zulässigen vor Ort verwertet werden, um die Wirtschaftlichkeit von Aufbereitungsmaßnahmen zu erhöhen. Möglichkeiten und Grenzen einer solchen Verwertung werden zum Abschluss des Vormittagsteils der Fachtagung erörtert.

Der Nachmittagsteil der AAV-Fachtagung Recht befasst sich mit strittigen Rechtsfragen des Bodenschutzrechts und nimmt aktuelle Entwicklungen sowie Erkenntnisse, die sich im Rahmen der Altlastenbearbeitung ergeben, zum Anlass, konkrete Rechtsfragen detailliert zu beleuchten. In jüngerer Zeit kommt in der Praxis u. a. der Frage der Haftung von Gesellschaften, insbesondere sog. Limited-Gesellschaften, eine wachsende Bedeutung zu, der im Hinblick auf die Inanspruchnahmemöglichkeiten durch die Bodenschutzbehörden nachgegangen werden soll. Im Anschluss hieran wird die bodenschutzrechtliche Verantwortlichkeit beim Einsatz von PFC-haltigen Löschschäumen unter besonderer Berücksichtigung der Auswirkungen auf die kommunale Haftung beleuchtet. Die Fachtagung behandelt außerdem die sich aus Anlass der Datenschutzgrundverordnung ergebenden rechtlichen Fragen, die im Zusammenhang mit den im Auftrag der Bodenschutzbehörden in NRW erforderlichen Nacherhebungen zu Altlastenkatastern auftreten können.

Zielgruppe
Die AAV-Fachtagung richtet sich insbesondere an Vertreter von Unternehmen, Bodenschutzbehörden, Umwelt- und Rechtsämtern, Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaften sowie Ingenieur- und Gutachterbüros.

Allgemeine Informationen

Veranstalter

AAV - Verband für Flächenrecycling und Altlastensanierung
Postfach 80 01 47
45501 Hattingen

Anmeldung und Registrierung der Teilnehmer/innen

Anmeldungen sind aus Gründen des Datenschutzes nur über unsere Webseite möglich (zum Formular bitte nach unten scrollen). Nach der Anmeldung erhalten Sie über das System eine Meldung, dass die Daten übertragen wurden. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt und zusätzlich einmal in der Woche per E-Mail bestätigt.

Ansprechpartnerin für die Teilnehmer

Andrea Gesien
Telefon: 02324 5094-68
Telefax: 02324 5094-70
E-Mail: fachtagung@aav-nrw.de

Veranstaltungsort

LWL - Industriemuseum Henrichshütte Hattingen
Werksstraße 31 - 33
45527 Hattingen

Sie erreichen das AAV-Tagungsbüro am 26.06.2019 unter der Mobilnummer: 0173 7488735.

Tagungsgebühr

  • Vertreter/innen von AAV-Mitgliedern (Land, Kommunen und Wirtschaft) nehmen kostenlos teil.
  • Alle anderen: 200,-- €. Sie erhalten eine Rechnung.

Die Tagungsgebühr beinhaltet die Veranstaltungsunterlagen (digital) und die Verpflegung.

Absagen/Stornierung

Sollten Sie nach der Anmeldung verhindert sein, so bitten wir um eine schriftliche Absage an fachtagung@aav-nrw.de. Bei Absagen von Nichtmitgliedern nach dem 18.06.2019 wird die volle Tagungsgebühr berechnet. Sie können in diesem Falle auch eine/n Vertreter/in senden.

Teilnahmebestätigungen

Teilnahmebescheinigungen werden auf Wunsch nach der Veranstaltung ausgestellt. Nehmen Sie hierzu bitte Kontakt zu Frau Gesien oder zu den Mitarbeiterinnen im Tagungsbüro auf. Eine Anerkennung durch die IK-Bau NRW wird beantragt.

Anmeldeschluss

18.06.2019

Download: Programm (PDF)

 

Anmeldung zur Veranstaltung
Personendaten:

Adresse:
 
Rechnungsadresse (nur wenn abweichend):
 
Kontaktdaten:

Ich willige ein, dass o. g. Daten in eine Teilnehmerliste aufgenommen werden, die dem Teilnehmerkreis zur Verfügung gestellt wird. *


Diese Einwilligung können Sie jederzeit (durch eine E-Mail an datenschutz@aav-nrw.de oder an die im Impressum angegebenen Kontaktdaten) widerrufen mit Wirkung für die Zukunft. Bitte beachten Sie, dass der Widerruf spätestens 14 Tage vor der Veranstaltung vorliegen muss, damit wir Ihre Daten nicht in die Teilnehmerliste aufnehmen. Bei einem später eingehenden Widerruf können wir dies leider aus technischen Gründen nicht gewährleisten.



Wichtiger Hinweis:

Während der Veranstaltung werden Foto- und/oder Filmaufnahmen gemacht. Diese Aufnahmen werden vom AAV in Drucksachen oder im Internet veröffentlicht. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und den Datenschutzhinweisen für Veranstaltungen.


Bitte addieren Sie 6 und 8.