Bauland-Dialog NRW 2019 – (Bau)Land in Sicht?

Bauland-Dialog NRW 2019

In weiten Teilen des Landes Nordrhein-Westfalen ist Baulandmobilisierung das Gebot der Stunde, ganz besonders für den Wohnungsbau. Gleichzeitig ist die Fläche ein knappes Gut, mit dem sparsam umzugehen ist. Wie begegnet das Land Nordrhein-Westfalen den aktuellen Herausforderungen? Welche Unterstützungsangebote können Städte und Gemeinden abrufen, um neues Bauland für Wohnen und Gewerbe zu schaffen? Und wie lässt sich dabei der Freiraum schonen?

Am 08.02.2019 informierten sich rund 150 Vertreter aus Kommunalpolitik und –verwaltung in Düsseldorf beim diesjährigen Bauland-Dialog über die möglichen Instrumente des Landes NRW. Ministerin Ina Scharrenbach (Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen) und Ministerin Ursula Heinen-Esser (Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen) gingen das Spannungsfeld zwischen gesellschaftlicher Notwendigkeit und ökologischem Auftrag in einem verantwortungsbewusstem Schulterschluss an, als sie den Bauland-Dialog NRW 2019 mit einem gemeinsamen Podiumsgespräch einleiteten. 

Eine Dokumentation des Tages können Sie hier herunterladen: Tagungsdokumentation (ca. 9 MB)