Sanierung von Hausgärten im Duisburger Süden abgeschlossen

Auf dem Bild v. l.: Wirtschaftsdezernent Andree Haack, Christof Ibels (Amt für Baurecht und betrieblichen Umweltschutz), Thekla Damerau (Gartenbesitzerin), Christiane Maxin (Projektleiterin AAV), Oberbürgermeister Sören Link, Dr. Roland Arnz (AAV)

Der AAV – Verband für Flächenrecycling und Altlastensanierung und die Stadt Duisburg führten von 2015 bis 2016 eine Sanierungsuntersuchung und -planung für Wohngärten im Duisburger Süden durch. Der Boden in den Stadtteilen Wanheim-Angerhausen und Hüttenheim war aufgrund von langjährigen industriellen Staubniederschlägen aus der Vergangenheit u. a. durch Blei, Cadmium und Arsen belastet.

Die Stadt Duisburg hat als einer der ersten Kommunen Nordrhein-Westfalens die Belastungssituation im Stadtgebiet systematisch erfasst und die notwendigen Maßnahmen zur Abwehr möglicher Gefahren umgesetzt. Nachdem bereits Kinderspielflächen und Kleingartenanlagen untersucht und saniert wurden, standen die privaten Hausgärten im Fokus.

Mittlerweile wurde die Sanierung von den mehr als 260 betroffenen Hausgärten erfolgreich abgeschlossen.

Mehr dazu in der Pressemitteilung

Zurück