Podiumsdiskussion auf Zollverein: Fläche sparen? Ja, aber...

Der Flächenverbrauch liegt in Deutschland immer noch viel zu hoch. Eine „Flächenwende“ ist allerdings ein schwieriges Unterfangen. Denn ein deutlich sparsamerer Umgang mit der Ressource Boden ist zwar politisches Ziel auf allen Ebenen, für die Umsetzung aber fehlen wirksame Instrumente und ausreichende Mittel. Zu diesem Resultat kamen die Teilnehmer einer Podiumsdiskussion am 17.11.2016 auf Zollverein in Essen im Anschluss an die diesjährige Delegiertenversammlung des AAV. Doch bevor die Diskussion startete, überreichte Staatssekretär Peter Knitsch dem AAV-Geschäftsführer Dr. Roland Arnz einen Bewilligungsbescheid über 4,6 Millionen Euro aus dem Landeshaushalt. Damit soll der AAV in den kommenden drei Jahren die Identifizierung und Mobilisierung für Flüchtlingsunterkünfte und dauerhaften Wohnraum bewerkstelligen.

Mehr darüber über den Link.